Halle der Helden

Ansgar Adlersson (DSA5)

Der hochgewachsene Thorwaler, ist der Sohn des berühmten Adler Jansson, Weltenentdecker und Seeungeheuerbezwinger. Seine Mutter Janda Bjarndottir wollte nicht, dass ihr Erstgeborener (und einziges Kind aufgrund der selten Anwesenheit Adlers im Ehebett) ein gefährliches Leben als Abenteurer führt, deswegen schickte sie ihm nach Norisburg, um bei Golgolgol eine Händlerlehre zu absolvieren. Sein Interesse daran hält sich aber in Grenzen. Er träumt lieber von Abenteuern, die er erleben könnte. Und wo geht das besser als bei einem Krug Norisbräu im Grünen Markt. Dort begegnete ihm der Zwerg Gerodil, der ihm seinen Traum vom Abenteuer näherbrachte. Nachdem beide eine Intrige gegen Golgolgol verhinderten, wurden sie zu seinen Stellvertretern ernannt. 

Dimitros Megatros (DSA5)

Jedes Kind spricht mit seinen Spielsachen, aber die wenigsten Spielsachen antworten ihnen. Als ein reisender Zauberer dies bei dem kleinen Dimitros entdeckte, gab er seinen Eltern eine monitäre Entschädigung und nahm den Jungen mit sich. Fern seiner Heimat, den Zyklopeninseln, lernte der junge Dimitros als Schüler des gildenlosen Dagobar die Kunst der Magie. Seine Wanderschaft führte Dimitros, für seine guten Freunde Dimi, nach norisburg. Dort wurde er von einer Abenteuerergruppe verpflichtet, die Aufträge für den berühmten Händler Golgolgol übernimmt.

Hagen von Greifenfurt (DSA5)

Hagen ist der fünfte Sohn eines Adligen aus Greifenfurt. Da er in der Erbfolge weit unten steht, verließ er in jungen Jahren den heimischen Hof und schloss sich im benachbarten Norisburg den Order der Noriker an. Dort wurde er zu einem Krieger des Ordens ausgebildet. Der Brauch des Ordens verlangt, dass die Noriker nach Abschluß ihrer Ausbildung auf Wanderschaft durch Aventurien gehen. Zehn Jahre muss er nun durch das Land streifen und den Hilfsbedürftigen beistehen. Unterwegs traf er auf die Bardin Janda Frejasdottir, die sich ihm anschloss.

Janda Frejasdottir (DSA5)

Janda ist eine Bardin aus Thorwal, dem Land der Seefahrer. Da sie keine Lust hatte, die alten Lieder zu singen, die jeder kennt, verließ sie ihre Heimat, um selbst Abenteuer zu erleben, um eines Tages von ihren eigenen Erlebnissen berichten zu können. Auf ihrer Reise traf sie auf dem Noriker-Adepten Hagen von Greifenfurt, der seine Wanderjahre absolvierte. Sie schloss sich ihm an und zieht seitdem mit ihm durch die Lande.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.