Abenteuer in Norisburg #3

Ergebnis der letzten Umfrage: Eltern besuchen 37%, Grüner Markt 32%, Norisburger Bote 16%, Marktplatz 11%, Noriker-Orden 5%

Zum Heldenbogen

Du verlässt das Gasthaus und hörst dich auf der Straße nach dem Bäcker Laugenschmaus um. Seine Brezen sind so lecker und beliebt, dass ihn fast jeder in Norisburg kennt. Dir wird der Weg zu seiner Bäckerei im Stadtteil Neuendorf beschrieben.

“Wenn ihr Brezen wollt, seid ihr etwas spät dran. Zur Praiosstunde waren sie schon alle weg. Aber wir haben noch etwas Brot da”, begrüßt dich eine Frau.

“Ich hörte, eure Brezen sollen vorzüglich sein. Aber deswegen bin ich nicht hier, werte Dame. Ich bin wegen eurer Tochter hier”, antwortest du.

“Elsmine? Ihr habt Neuigkeiten über Elsmine? Wo steckt unser Schatz?” fragt ein Mann, der aus einem Hinterzimmer kommt.

“Neuigkeiten habe ich keine. Aber ich möchte nach eurer Tochter suchen und sie euch zurückbringen. Könnt ihr mir mehr über sie erzählen? Hat sie Freunde oder einen Freund? An welchen Orten hat sie sich gerne aufgehalten? Wie ist sie verschwunden?”

“Ach, edler Herr, wir wären euch dankbar, wenn ihr unsere Elsmine wieder nachhause bringt”, schluchzt die Frau.

“Wie jeden Tag haben wir sie zum Grünen Markt geschickt, um auf dem Marktplatz Besorgungen zu erledigen. Sonst macht sie das immer zügig. Danach hilft sie entweder meiner Frau beim Verkauf oder spielt mit ihren Freundinnen hier in der Straße. An dem Tag tauchte sie aber nicht mehr auf. Das ist nun sieben Praiosläufe her”, erzählt der Mann, der wohl Sepald, der Vater, ist.

“Von einem Freund hat sie nie erzählt. Da hat sie bestimmt keinen. Sie ist so ein liebes und glückliches Kind. Warum sollte sie uns verlassen?”, schluchzt die Frau, die den Tränen nahe ist.

“Als sie verschwunden ist, hat sie ihr blaues Kleid angehabt. Ihr Lieblingskleid. Wenn ihr sie seht, erkennt ihr sie auch an ihrem wunderschönen roten lockigen Haar und ihren Sonnensprossen. Sie hat ein sonniges Gemüt und ein so schönes Lachen”, beschreibt ihre Mutter Dorata ihre Tochter.

“Wir wären sehr dankbar, wenn ihr unsere Elsmine findet. Wir werden euch bis zum Lebensende umsonst mit unseren Brezen versorgen”, versichert dir Sepald.

Was willst du als Nächstes unternehmen?

  • Du befragst Elsmines Freundinnen (50%, 9 Votes)
  • Du suchst im Ambossviertel (wo der Marktplatz ist) nach ihr (28%, 5 Votes)
  • Du erzählst, dass Elsmine Opfer des dreiköpfigen Hunds wurde (17%, 3 Votes)
  • Du besuchst die Redaktion des Norisburger Boten (6%, 1 Votes)
  • Du suchst im Stadtteil Schlammingen nach ihr (0%, 0 Votes)
  • Du suchst im Stadtteil Waldstadt nach ihr (0%, 0 Votes)
  • Du suchst im Stadtteil Neuendorf nach ihr (0%, 0 Votes)
  • Du suchst außerhalb der Stadt nach ihr (0%, 0 Votes)

Total Voters: 18

Loading ... Loading ...

Die Umfrage endet am 3.2.2022, 0:00 Uhr. Das Abenteuer geht weiter am 4.2.2022, 0:00 Uhr.


Golgolgol

Golgolgol heißt im wirklichen Leben Stefan Will. Mitte der 80er Jahre schenkte ihm sein großer Bruder seine DSA-Box, da er lieber D&D spielte. Während seiner gesamten Schulzeit war Stefan begeisteter Rollenspieler und probierte verschiedene Systeme aus. Nach der Schulzeit ebbte das Interesse am Rollenspiel-Hobby ab. Nach einer langen Pause fand er 2020 das Interesse an Pen&Paper wieder. Da er es von früher gut kannte, begann er wieder mit DSA, auch wenn er über die Veränderungen im Lauf der Jahre sehr erstaunt war. Mit einem Mitspieler erfand er die Stadt Norisburg, die zur Heimat ihrer Spielfiguren werden sollte. Hier im Blog berichtet Stefan von Spielrunden und teilt seine Gedanken zu P&P-Themen mit.

1 comment on Abenteuer in Norisburg #3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.