Aventurischer Bote 210

Es gibt einen neuen Aventurischen Boten. Die Ausgabe 210 ist erschienen. Interessante Fortsetzungen zu Artikeln aus der vorherigen Ausgabe lassen sich finden. Wieder hinterlässt das beendete Crowdfunding zur Sonnenküste seine Spuren im Boten, wohin gegen man zum aktuellen Crowdfunding Rohals Erben kaum etwas entdeckt,

Achtung: Spoiler-Gefahr!

Der Titel des Leitartikels lässt mich erst an Thorwal denken: Das Ende einer Sage. Schnell merke ich aber, dass mir mein Gehirn einen Streich gespielt hat und beim letzten Wort der Überschrift den letzten Buchstaben austauschte. Es geht nicht um das Ende einer Saga, sondern einer Sage. Es handelt sich um einen Artikel über den Tod des Seekönigs Palamydas Thaliyian und den vermeintlichen Hintergründen dazu. Aber Moment, das kommt uns doch bekannt vor? Genau, das ist der Aufhänger für das Regional-Abenteuer zur Sonnenküste, das Labyrinth der Intrigen. Der Artikel eignet sich hervorragend als Handout für die Spieler.

Hesindiago Wagenknecht (Tina Hagner) berichtet in Der bleiche Erzmann von einem Zusammentreffen mit einer Gruppe von Prospektoren in den Nordmarken, die auf der Suche nach der Binge des bleichen Erzmannes waren. Laut einer Sage soll es einen Erzsucher geben, der (durch einen Bund mit Erdgeistern?) die Fähigkeit erlangt haben soll, durch das Gestein hindurch den Erz zu erkennen. Sein Vermögen und seine Gier wuchsen im Lauf der Jahre. Die Gier war so stark, dass er sogar am 1. Ingerimm nach Erz grub, anstatt dem Gott zu huldigen. Das gefiel Ingerimm nicht und der Erzmann wurde im Berg verschüttet. Seitdem geistert er durch das Gebirge und versucht, mit blossen Händen sein Erz zu finden. Denn erst, wenn er dieses wieder gefunden und verhüttet hat, um daraus eine gefällige Opfergabe für Ingerimm entstanden ist, findet er seine Ruhe. Diese Legende kann als Anreiz für Helden dazu dienen, sich auf die Suche nach dem Schatz zu machen oder auch dafür sorgen, dass dieser Geist seine Ruhe findet.

In Sturmumtost erzählt Cianna Seestern (Lisa Trautmann) davon, dass die Söldnertruppe Kodotu ihr Handelsschiff erfolgreich durch einen Sturm in der Nähe von Havena gelotst hatte. Und nicht nur das. Die Truppe, die als Begleitschutz angeheuert war, retteten mehrfach das Leben von Cianna und ihrer Crew. Praktischerweise befindet sich auf der gleichen Seite des Boten eine Annonce von Kodotu. Sollten sich die Helden auf eine Schiffsreise begeben wollen, kölnnen sie die Kodotu anheuern. Oder sogar selbst dort anheuern und für die Söldnertruppe arbeiten. Vielleicht gibt es aber auch Gerüchte, dass die Kodotu absichtlich ihre Kunden in Stürme lotst, um später die über Bord gegangene Ware zu bergen und zu verkaufen. Der Auftrag der Helden könnte sein, dafür Beweise zu finden.

Von der zweiten und dritten Etappe Aus den Reiseaufzeichnungen der Castellani-Expedition erfahren wir, was die horasische Forschungsgemeinschaft bei ihrer Suche nach einem sagenumwobenen Wesen im Kosch erleben. Gespannt bin ich darauf, wann sie auf die ersten Spuren dieses Wesens treffen.

Was hat euch gut am aktuellen Aventurischen Boten gefallen? Gibt es Artikel, die ihr vorhabt, für euer Spiel zu nutzen? Schreibt das gerne in die Kommentare.

1 comment on Aventurischer Bote 210

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.