Meisterinformationen: Seelanders Eleven

Seelanders Eleven wurde als Abenteuer für den Kaiser-Raul-Konvent 2017 von Dominik Hladek entworfen. Nach dem Konvent war das Abenteuer auch für die breite Masse käuflich erwerbbar und fand auch den Weg ins erste Heldenwerk-Archiv. Im Folgenden möchte ich mich mit dem Inhalt des Abenteuers beschäftigen und worauf man als Spielleiter bei dem Abenteuer besonders achten muss. Wie der Titel bereits sagt, handelt es sich hierbei um Meisterinformationen. Wer als Spieler das Abenteuer erleben möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

Worum geht es in dem Abenteuer?

Die Spieler werden von Praiosmine Seelander angeheuert, da diese einen Hinweis erhalten hat, dass bei einem Empfang in ihrem Hotel etwas geschehen soll: ein Attentat auf einen Gast, ein Diebstahl oder eine Intrige. Der Auftrag der Spieler ist es, herauszufinden, was geplant ist und diese Tat auch zu verhindern. Bei der Veranstaltung handelt es sich um einen Empfang für Kriegsveteranen, bei dem auch für sie gesammelt werden soll. Eine Diebesbande hat es auf die Spenden abgesehen und sich unter das Hotelpersonal gemischt. Während der Veranstaltung soll das Geld gestohlen werden.

Welche Helden sind für das Abenteuer geeignet?

Da es sich um ein Detektivabenteuer handelt, sind besonders Helden mit gesellschaftlichen Talenten gefragt. Beim Empfang können sie verschiedene Aufgaben ausführen, um sich unter die Gesellschaft zu mischen. Als Spielleiter kann man sich schon vorher darüber Gedanken machen, welcher Held für welche Aufgabe besonders geeignet ist (Wachmann, Gast, Unterhalter oder Angestellter) und dies als Praiosmine den Spielern auch vorschlagen. Sollten die Spieler eigene Ideen dazu haben, sollte man darauf auch eingehen.

Der Hinweis

Eine wichtige Rolle spielt auch der rätselhafte Zettel, den ein Angestellter von Praiosmine gefunden hatte. Auf dem Zettel hat einer der Diebe sich eine Gedächtnisstütze über die Ereignisse des Abends aufgemalt. Diesen kann man als Handout den Spielern übergeben. Es ist immer schön, wenn die Spieler etwas in der Hand haben, zum Rätseln. Leider ist das Handout im Heldenwerk-Archiv nicht vorhanden. Ich hatte dann selber einen solchen Zettel für meine Spieler gemalt. In dem PDF zum Einzelabenteuer (erhältlich im Ebook-Store von Ulisses) sollte der Zettel aber vorhanden sein. In meiner Spielrunde hat er tatsächlich zur Lösung des Abenteuers beigetragen.

Die Nichtspielercharaktere

Insgesamt kann man bei dem Empfang auf mindestens 43 Nichtspielercharaktere (einschließlich der Verbrecherbande) treffen. Das hat mir beim Vorbereiten des Abenteuers am meisten Kopfzerbrechen bereitet. Die NSCs sind insgesamt gut beschrieben. Als Spielleiter sollte man eine Vorauswahl der NSCs treffen, mit denen man die Spieler mehr interagieren lassen will. Es empfiehlt sich, für jeden von denen einen Notizzettel oder eine Karteikarte mit den wichtigsten Informationen anzulegen. Durch Gespräche mit NSCs oder deren Verhalten kann man auch einige falsche Spuren legen.
In meiner Spielrunde hatte ich das Glück, dass unsere Bardin Janda charmant auf die Schmeicheleien des Kaufmanns Emmeran Stoerrebrandt einging. Als Kenner der Garether Szene konnte er ihr einiges an Informationen über die Gäste weitergeben, was mir die Arbeit erleichterte.

Der Ablauf

Der Ablauf des Festmahls ist vom Autor detailliert beschrieben. Für jeden Gang des Festmahls ist festgelegt, was zu diesem Zeitpunkt passiert. Die geplanten Handlungen der Diebesbande sind so beschrieben, wie sie geschehen werden, wenn die Bande unbehelligt bleibt. Neben den Handlungen der Diebe wird auch beschrieben, was sich sonst noch beobachten, bzw. recherchieren, wird. Da die Spieler auch nicht wissen, was eigentlich geplant ist, können so auch gut falsche Fährten ausgelegt werden.

Das Ende

Wie der Diebstahl am Ende ausgeht, hängt letztendlich von den Aktionen der Helden ab. Alles ist möglich. Die Helden können den Diebstahl vereiteln oder nur einen Teil der Bande schnappen, während der Rest der Gruppe trotzdem den Tresor ausraubt. Die Helden können genauso einer falschen Fährte folgen und Praiosmine unbeteiligte Gäste als Schuldige präsentieren. Auch die Möglichkeit, dass die Helden gemeinsame Sache mit den Dieben machen, gibt es.

Erfahrungsbericht

Wer wissen möchte, wie das Abenteuer in meiner Spielrunde lief, findet hier im Blog bei den Lagerfeuergeschichten einen Bericht aus Spielersicht von Seelander Eleven. Bei der Vorbereitung auf das Abenteuer hat mich das fehlende Handout im Heldenwerk geärgert. Am meisten Arbeit hat mir die Vorbereitung der NSCs gemacht. Aber davon abgesehen fand ich Seelanders Eleven eine gutgeschriebene Sandbox. Dominik Hladek liefert mit dem Abenteuer einen gut beschriebenen Schauplatz, interessante NSCs und einen gut strukturierten Ablauf der Ereignisse. Für den Spielleiter bedeutet die Vorbereitung des Abenteuers einiges an Arbeit, aber es lohnt sich.
Habt ihr das Abenteuer auch gespielt oder geleitet? Dann schreibt mir doch gerne einen Kommentar, wie das Abenteuer bei euch lief. Was hat euch besonders daran gefallen oder Schwierigkeiten bereitet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.