Abenteuer in Norisburg #21

Ergebnis der letzten Umfrage: Schwein füttern 42%, Magie einsetzen 33%, Schwein angreifen 25%

Zum Heldenbogen

Was bisher geschah

Auf allen Vieren kommt Blabberblush auf dich zugekrochen. Dabei reißt er seinen Mund sehr weit auf. Speichel läuft sein pelziges Kinn hinunter. Er spielt das Kampfschwein, das nun bedrohlich auf dich zumarschiert, sehr gut. Du hattest in Andergast eine sehr gute Ausbildung in der Kampfmagie erhalten. Doch auf solche Situationen hatte man euch nicht vorbereitet. Mit den dir bekannten Zaubern kannst du das Schwein nicht zähmen. Angreifen möchtest du es auch nicht. Du brauchst es doch noch als Reittier. Vielleicht hat Grusch mit seinem Zwischenruf recht. Das Schwein ist vielleicht nur hungrig.

Du greifst nach einem der vor dir liegenden Hühnerschenkel und schiebst ihn in Blabberblushs Mund. Dieser beißt zu. Rechtzeitig kannst du deine Hand noch zurückziehen. Der Goblinmeister fängt an, auf dem Knochen herumzukauen. Gespannt blicken die drei anderen Goblins auf Blabberblush und warten ab, was dieser jetzt tun wird. Auch du bist sehr gespannt.

“Das Schwein frisst sein Futter. Dann grunzt es zufrieden, legt sich hin und schläft ein. Nachdem es wieder aufgewacht ist, kannst du es wieder als Reittier benutzen und kehrst zur Bande zurück”, erzählt Blabberblusch.

Die anderen drei Goblins klatschen und jubeln. “Duuuu, Blabberblush, wir haben natürlich auf Funkelbyn gewartet”, sagt Ursulo. “Und in der Zwischenzeit haben wir unsere Schweinchen gefüttert”, merkt Krassh an.

Blabberblush erzählt weiter, wie eure Reise vorangeht. Hin und wieder müsst ihr einige Knochen werfen, z. b. als ihr in den Hinterhalt einer Gruppe räuberischer Zwerge geratet. Doch die Knochen fallen gut für euch. Euer Meistergoblindieb Grusch entschärft unterwegs eine Falle, die euch sonst in den Schlund einer fleischfressenden Pflanze geleitet hätte. Ihr trefft auch auf eine andere Goblinbande, die ehrfurchtsvoll reagiert, als sie die Namen des Goblinchampions Ursulo Blubupsch, des Meistergoblindiebs Grusch und des Vielfraßes Krassh hören. Nur dein Name löst keine Reaktion bei ihnen aus. Aber das wird sich noch ändern, denkst du dir. Die Goblins haben interessante Informationen für euch. Es gibt einen geheimen Zugang zum Drachenhort bei den drei Zedern. Für diesen Zugang braucht man aber einen Schlüssel. Der befindet sich in Besitz einer Orkbande, die nicht weit entfernt lagert.

Schnell seit ihr euch einig, dass ihr den Schlüssel in euren Besitz bringen wollt. Ihr macht euch auf den Weg zu dem Orklager. Acht furchterregende Schwarzpelze sitzen da vor einem Lagerfeuer.

“Wir metzeln sie nieder”, fordert Ursulo.

“Nein, iiiich will mich reinschleichen und den Schlüssel stehlen”, fordert euer Meistergoblindieb.

“Unser Kampfmagier soll mit seinen Zaubersprüchen die Schwarzpelze platt machen”, fordert Vielfraß Krassh.

Wie entscheidest du dich?

  • Grusch soll den Schlüssel stehlen (58%, 7 Votes)
  • Du zeigst, was du an Kampfzaubersprüchen beherrscht (25%, 3 Votes)
  • Gemeinsam greift ihr die Orks an (17%, 2 Votes)

Total Voters: 12

Loading ... Loading ...

Die Umfrage endet am 28.4.2022, 0:00 Uhr. Das Abenteuer geht weiter am 29.4.2022, 0:00 Uhr.


Golgolgol

Golgolgol heißt im wirklichen Leben Stefan Will. Mitte der 80er Jahre schenkte ihm sein großer Bruder seine DSA-Box, da er lieber D&D spielte. Während seiner gesamten Schulzeit war Stefan begeisteter Rollenspieler und probierte verschiedene Systeme aus. Nach der Schulzeit ebbte das Interesse am Rollenspiel-Hobby ab. Nach einer langen Pause fand er 2020 das Interesse an Pen&Paper wieder. Da er es von früher gut kannte, begann er wieder mit DSA, auch wenn er über die Veränderungen im Lauf der Jahre sehr erstaunt war. Mit einem Mitspieler erfand er die Stadt Norisburg, die zur Heimat ihrer Spielfiguren werden sollte. Hier im Blog berichtet Stefan von Spielrunden und teilt seine Gedanken zu P&P-Themen mit.

1 comment on Abenteuer in Norisburg #21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.