Abenteuer in Norisburg #57

Ergebnis der letzten Umfrage: in den Absprung springen 50%, Elsmine nach links folgen 38, Dorata nach rechts folgen 13%

Zum Heldenbogen

Was bisher geschah

Ihr steht vor dem Abgrund. Elsmine zieht an deiner Hand und will den Weg nach links hochlaufen. Auf der anderen Seite zerrt ihre Mutter Dorata an dir und möchte nach rechts hinabsteigen. Bisher bist du deinem Goblinfreund Ursulo Blubupusch gefolgt. Doch von dem Goblinchampion ist weit und breit nichts zu sehen. Ist der Rotpelz etwa in den Abgrund gesprungen? Deine Hände umschließen sich fest um Elsmines und Doratas Finger. Du nimmst all deinen Mut zusammen und springst in den Abgrund hinab. Laut schreiend werden die beiden Frauen und auch du vom purpurnen Nebel aufgesaugt, bis es dir schwarz vor Augen wird und du das Bewusstsein verlierst.

Als du wieder zu dir kommst, spürst du leidenschaftliche Küsse, die sich über dein gesamtes Gesicht verteilen. Ist das der Dank der beiden Damen für ihre Rettung? Du willst mit deiner Hand nach ihnen greifen, doch dann fühlst du ein Fell. Doch nicht die Damen, vielleicht ein Goblin? Ursulo etwa? Du öffnest deine Augen. Dich starrt ein Norisburger Straßenköder an. Mit seiner feuchten Zunge hat er dich wach geleckt. Du schubst den Hund von dir.

Du schaust dich um. Du liegst in einer Gasse in Norisburg. Du hast keine Ahnung, wie du hierhergekommen bist. Erleichtert atmest du auf, als du wahrnimmst, dass du alle möglichen Farben siehst, nur kein Purpur. War wohl doch keine so gute Idee, den Purpurmohn eingenommen zu haben.

Aber was ist in den letzten Stunden passiert? Du erinnerst dich noch an alles, was du erlebt hattest: wie du Elsmine und auch Dorata vor ihrem Vater, bzw. vor ihrem Ehemann, gerettet hattest. Aber hast du Sepald wirklich umgebracht? Die Frage lässt dich nicht los. Du musst dir Gewissheit verschaffen.

Probe auf Gassenwissen (14/14/15 – TW 3) = (5/2/12) = gelungen / QS 1

Du kennst den Teil von Norisburg nicht, in dem du aufgewacht bist. Doch bald stößt du auf die Breite Gasse. Eine Hauptstraße, die direkt vom Noristor im Süden der Stadt zur Burg des Norikerorden führt und die Hauptverkehrsader der Stadt ist. Dort fällt es dir leicht, dich zu orientieren und den Weg zur Bäckerei der Laugenschmaus zu finden.

Erleichtert stellst du fest, dass Dorata dort das Gebäck, das ihr Mann Sepald, immer noch lebend, in der Backstube aus Teig mit seinen Händen formt, verkauft. Was du erlebt hattest, war nicht die Wirklichkeit, sondern nur ein Traum. Doch wollte dir Boron, der Gott des Schlafes, mit diesem Traum etwas sagen? Vielleicht solltest du Dorata von dem, was du dachtest, erlebt zu haben, erzählen oder erst einmal einen Traumdeuter zu seiner Meinung dazu befragen. Oder bist du der Meinung, dass Träume Schäume sind, und du dich besser richtigen Heldentaten widmen solltest?

Wie soll es weitergehen?

  • Es ist Zeit für echte Heldentaten (50%, 5 Votes)
  • Einen Traumdeuter aufsuchen (40%, 4 Votes)
  • Mit Dorata über den Traum reden (10%, 1 Votes)

Total Voters: 10

Loading ... Loading ...

Die Umfrage endet am 4.10.2022 um 0:00 Uhr. Das Abenteuer geht weiter am 5.10.2022 um 0:00 Uhr.


Golgolgol

Golgolgol heißt im wirklichen Leben Stefan Will. Mitte der 80er Jahre schenkte ihm sein großer Bruder seine DSA-Box, da er lieber D&D spielte. Während seiner gesamten Schulzeit war Stefan begeisteter Rollenspieler und probierte verschiedene Systeme aus. Nach der Schulzeit ebbte das Interesse am Rollenspiel-Hobby ab. Nach einer langen Pause fand er 2020 das Interesse an Pen&Paper wieder. Da er es von früher gut kannte, begann er wieder mit DSA, auch wenn er über die Veränderungen im Lauf der Jahre sehr erstaunt war. Mit einem Mitspieler erfand er die Stadt Norisburg, die zur Heimat ihrer Spielfiguren werden sollte. Hier im Blog berichtet Stefan von Spielrunden und teilt seine Gedanken zu P&P-Themen mit.

1 comment on Abenteuer in Norisburg #57

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert