Abenteueridee: Die Suche nach dem Orkenhort (DSA)

Der Orkenhort ist der sagenumwobenenste und legendärste Schatz in Aventurien, der Welt des Schwarzen Auges. Dieser liegt irgendwo im Orkland versteckt. Ursprünglich diente das in Fels geschlagene Gangsystem als Aufbewahrungsort der Kriegsbeute für verschiedene Orkstämme. Heute dagegen soll der Orkenhort die von Schukschum Turge, auch genannt Der König der Diebe von Baburin und Phexens Liebling, eingeweihte aventurische Schatzkammer des Gottes Phex sein, wo ein Avatar des Gottes wandelt, der Eindringlinge zu einem Spiel oder Wettstreit herausfordert.

Zum ersten Mal wurde der Orkenhort 1987 in dem DSA1-Abenteuer “Der Purpurturm” erwähnt. In dem Abenteuer finden die Spieler Informationen, die ihnen Hinweise auf dem Standort des sagenhaften Schatzes geben. Diesen Hinweisen gehen die Spieler im Folgeabenteuer “Orkenhort” nach. Die beiden Abenteuer gehören zusammen mit “Im Spinnenwald” zur dreiteiligen Kampagne “Die Entdeckung des Orklands”. Über die Qualität der Abenteuer lässt sich streiten. Man merkt, dass sie aus den Anfangszeiten des Rollenspiels stammen. Aber als Ideensteinbruch eignen sie sich trotzdem hervorragend. Später fand der Orkenhort noch einmal Erwähnung im PC-Spiel “Schicksalsklinge”. Der Thorwaler Krieger Hyggelik der Große kehrte von der Suche nach diesem Schatz nicht mehr zurück.

Die Orkland-Trilogie

Start ins Abenteuer

Als Aufhänger für das Abenteuer sehe ich zwei Möglichkeiten: einer der Spieler ist derart fasziniert von dem Mythos des Orkenhorts, dass er sich unbedingt auf die Suche nach diesem machen will und sich auf die Suche nach einem Geldgeber für diese Expedition macht. Die andere Möglichkeit ist, dass ein reicher Kaufmann eine Expedition plant, um diesen Schatz zu finden. Dieser heuert die Spieler dafür an. Als Auftraggeber könnte man z.B. Emmeran Stoerrebrandt nehmen oder einen selbsterfundenen reichen Pfefffersack.

Planung der Expedition

Der nächste Schritt wäre die Planung der Expedition. Dazu gehört meiner Meinung nach Bibliotheksrecherchen über den Orkenhort und über das Orkland, aber auch die Zusammenstellung der Reisegruppe. Es geht nicht nur darum, den Orkenhort zu finden, sondern auch aus dem Orkland mit dem Schatz wieder herauszufinden. Ob dafür die Eigenschaften und Fähigkeiten der Spieler ausreichen? Ich würde ihnen erlauben Nichtspielercharaktäre für die Expedition anzuheuern (die Kosten dafür trägt der Auftraggeber). Maximal sollte die Gruppe aber einschließlich der Spieler nicht mehr als 10 Leute betragen. Die zusätzlichen Mitreisenden sollten Fähigkeiten abdecken, die nicht zu den Spezialitäten der Spieler gehören. Das könnte jemand sein, der sich mit Heilkunst auskennt, Jäger, die unterwegs als Späher dienen können und auch für die Aufstockung des Proviants sorgen, jemand, der schon einmal im Orkland war und auch Orkisch beherrscht, um beim Aufeinandertreffen mit den Schwarzpelzen vermitteln kann, ein Barde, der von der Expedition berichten soll und auch bewaffneter Begleitschutz für die Expedition.

Die Ausrüstung für die Expedition muss zusammengestellt werden. Aber auch hier sollte Geld, Dank des reichen Kaufmanns, kein Problem darstellen. Man kann überlegen, ob man vor Reisebeginn genau notiert, was an Ausrüstung mitgenommen wird oder einfach sagt: was gebraucht wird, das ist dabei. Genauso kann man es mit dem Proviant handhaben. Entweder geht man davon aus, dass genug vorhanden ist oder man legt eine Anzahl von Tagesrationen fest, von denen jeder Tag einen abgestrichen wird und unterwegs muss für neue Nahrung gesorgt werden.

Quelle: avespfade.de

Die Reiseroute

Die Reiseroute hängt vom Startpunkt des Abenteuers ab. In meinem Fall wäre der Startpunkt meine selbsterfundene Stadt Norisburg. Diese liegt im nördlichen Koschgebirge. Von dort aus würde sich eine Reise durch die Wälder von Andergast anbieten, dann über den Steineichenwald ins Orkland. Diesen Teil der Reise kann man natürlich ausspielen. Es bietet eine gute Gelegenheit, dass sich die Spieler und die NSCs untereinander kennen lernen können. Man kann unterwegs auch ein oder zwei Heldenwerk-Abenteuer einbringen. So haben die Spieler Möglichkeiten noch Erfahrungspunkte zu erwerben und sich vor der ungastlichen Steppe noch einmal zu verstärken.

Das Ziel im Orkland wird die Stadt Ohort sein (auf der Karte oben mit den roten Türmen markiert). Die Recherchen im Vorfeld haben ergeben, dass sich der Orkenhort wohl irgendwo in der Nähe des Ortes befinden muss. Also muss man dort suchen. Erstes Ziel wird die Quelle des Bodirs sein, um die Trinkwasservorräte aufzufüllen. Unterwegs könnte man aus Neugierde Khezzara, der Hauptstadt des Orklands, einen Besuch abstatten. Vom Bodir aus geht es dann in den Nordosten nach Ohort.

Unterwegs im Orkland

Während man im Orkland unterwegs ist, kann es durchaus passieren, dass man auf die Einwohner der Steppe stösst. Neben Orks kann man auf riesige Steppenrind-Herden, Orklandponys, Bären, Hirsche, die berühmten Orklandkarnickel und auch Schlangen treffen. Zu den außergewöhnlichen Bewohnern des Orklands gehören die Achaz, Einhörner, Riesen, Greifen und Minotauren. Auch Riesenlindwürmer wurden hier schon gesichtet. Weitere Erschwernisse bei der Reise können Proviantmangel oder Krankheiten sein.

Die Art der Begegnungen während der Reise kann man über eine Zufallstabelle abhandeln oder über Spielleiterwillkür.

Angekommen in Ohort – und weiter?

Haben die Spieler das Ziel der Reise erreicht, haben sie dadurch aber nicht automatisch den Orkenhort gefunden. Umherfragen wird nicht viel helfen, da niemand weiss, wo sich der Schatz befindet. Die Spieler müssen drei oder vier Tage lang erfolglos danach suchen.

Ihre Bemühungen bleiben nicht unbeobachtet. Die Zaubererin Nahema bemerkt das Interesse der Spieler. Da sich die Halbgöttin mal wieder langweilt, will sie sich damit amüsieren, wie die Spieler zum Orkenhort vordringen. Doch bevor sie ihnen den Standort verrät, müssen sie eine Quest für sie erledigen. Worum es sich dabei handelt, muss ich mir noch überlegen. Nach erfolgreichem Ablegen der Quest erhalten sie einen Hinweis auf dem Standort des Orkenhorts. Nahema beobachtet dann das weitere Vorgehen der Spieler über ihr Schwarzes Auge in ihrem Kontor in Ohort oder aber sie begleitet sie in der Gestalt einer schwarzen Katze, um direkt mitzuerleben, wie sie sich mit den Gefahren im Orkenhort auseinandersetzen oder aber auch, um selber eine Falle auszulösen, um die Gruppe in Bedrängnis zu bringen.

Der Orkenhort

DIe Gefahren und Rätsel, die der Weg zum Orkenhort bietet, sind ausführlich im gleichnamigen DSA1-Abenteuer beschrieben. Allerdings sind diese nicht besonders fair. Deswegen werden diese eine Überarbeitung benötigen. Anregungen dafür findet man im DSA-Forum. Im Downloadbereich des Orkenspalter-Forums werden inoffizielle Ausarbeitungen von alternativen Räumen des Orkenhorts angeboten. All die Sachen können bei einer Umbearbeitung des Orkenhorts genutzt werden.

Nach Besuch des Orkenhorts steht die Rückreise an und das Berichterstatten beim Auftraggeber. Werden die Spieler nun als große Helden und Forscher gefeiert oder werden sie als Lügner und Aufschneider verspottet?

Quellenmaterial

Offizielle Spielhilfen zum Orkland gibt es derzeit leider nicht für DSA5. Die aktuelleste Spielhilfe “Reich des roten Mondes” ist nicht mehr lieferbar und wird auf Ebay für Mondpreise gehandelt. Unter DSA2 gab es die Orkland-Box. Diese findet man zu moderaten Preisen noch bei Ebay oder als pdf-Version zum Kauf und Download bei Ulisses Spiele.

Die Abenteuer der Orklandtrilogie (Im Spinnenwald, Der Purpurturm, Der Orkenhort) gibt es ebenfalls zum Download bei Ulisses Spiele. Die DSA4-Abenteuer “Das vergessene Volk” und die Anthologie “Orkengold” können ebenfalls als Inspiration und Ideensteinbruch genutzt werden. Beides gibt es ebenfalls als pdf zu kaufen. Bei “Orkengold” allerdings nur die einzelnen Abenteuer. Wer die gedruckte Version möchte, muss sich in Online-Auktionshäusern umsehen.

Als inoffizielle Spielhilfen gibt es die bereits oben erwähnte Bearbeitung des Orkenhorts und eine Beschreibung von Khezzara – Hauptstadt der Orks.

Ausblick

In den nächsten Wochen werde ich mich nun mit den Quellenmaterial zum Orkland befassen und meine Abenteueridee weiter ausarbeiten. Vielleicht werde ich über die Ausarbeitung auch hier im Blog berichten.

Wie gefällt euch die Abenteueridee nach dem Orkenhort zu suchen? Habt ihr Vorschläge, was man unbedingt miteinbauen sollte? Eure Meinungen und Anregungen könnt ihr gerne als Kommentar hier hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.